Wenn ein Arch System längere Zeit nicht aktuallisiert wurde, kann es vorkommen, dass ein einfaches pacman update nicht funktioniert, da sich z.B. trusted Key geändert haben können, Pakete bereits mehrfach geupdated wurden und der Namen inzwischen sich geändert haben oder die AUR Quelle ein update erfahren hat.

Auf einem alten Arch System, welches von mir als Reisebegleiter auf einem USB-Stick genutzt wurde hat mich nach einem halben Jahr ohne Updates schließlich folgende Befehle zum Erfolg geführt:
Update der pacman Datenbank:

sudo pacman-db-upgrade

Sollte der Platz vor Updates nicht ausreichen löscht man am besten die alten Pakete:

sudo rm /var/cache/pacman/pkg/ -r

Update der Schlüssel:

sudo pacman -Sy archlinux-keyring

Sollten AUR quellen mit yaourt vorhanden sein, das package query updaten:

yaourt package-query

Sollte dies Probleme bereiten, (was durchaus sein kann,) dann ist der harte weg, yaourt und package-query komplett zu deinstallieren. Und nach updaten via pacman wieder neu aus den AUR Quellen zu installieren

Und schließlich ein update der Pakete:

sudo pacman -Su

In meinem Fall hat die Ausführung der Kommandos bereits ausgereicht um erst ein mal alle Updates zu bekommen und alles auf den aktuellen Stand zu befördern. Im Nachhinein kann es noch sein, dass einige Configurations Dateien angepasst werden müssen. Der pacman installer sollte dafür bei der installation hinweise ausgeben. Auch wenn namen von Paketen sich geändert haben (wobei dort meist nachgefragt wird, wie verfahren werden soll).
Anschließend habe ich die natürlich inzwischen erneuerte „mirrorlist“ bearbeitet.

Bei weiteren key probleme sollen auch folgende Befehle schon geholfen haben:

sudo pacman-key --refresh-keys
sudo pacman-key --init
sudo pacman-key --populate archlinux